3 Fragen an... Jörg-Uwe Fischer, Leiter des Fachbereichs Erneuerbare Energien 

MittelPunkt.

Das Magazin der BayernLB

MittelPunkt Extra

3 Fragen an... Jörg-Uwe Fischer, Leiter des Fachbereichs Erneuerbare Energien

Ein Prototyp für die Energiewende könnte das Hybridkraftwerk in Berlin-Marienfelde sein. Hier wird aus konventionellen und erneuerbaren Energieträgern elektrische Energie und Wärme synchron erzeugt und auch genutzt. Ein Erdgas-Blockheizkraftwerk und die Photovoltaikanlage  stellen den Strom und Wärmebedarf für den gesamten Unternehmensstandort sicher. Überschüsse an elektrischer Energie werden in einer Batterie zwischengespeichert und erst nach abgeschlossener Ladung ins öffentliche Netz eingespeist. Eine Finanzierung der DKB. 

Finanzierungen Erneuerbarer Energie Vorhaben sind ein Kerngeschäft der DKB AG. Was war besonders an dieser Finanzierung?     
 Besonders war, die Finanzierung für ein Kraftwerk maßzuschneidern, das ja exakt auf die energiespezifischen Anforderungen des Unternehmensstandorts angepasst ist. Beim Hybridkraftwerk Marienfelde haben wir unsere bewährten  Finanzierungsbausteine in einem komplett neuen Rahmen eingesetzt. Insofern weicht sie ab von den Modellen, wie wir sie im Rahmen der Energieeinspeisung ins öffentliche Netz unter Ausnutzung der Förderung durch das Erneuerbare Energien-Gesetz einsetzen. 

 Haben Sie mit diesem Projekt ein neues Geschäftsfeld entwickelt? 
Wir haben ja schon Mitte der 90-er Jahre erste Windparks und später dann auch Solar- und Wasserkraftanlagen finanziert. Nun kommen dezentrale Energieversorgungszentralen wie z.B.  Hybridkraftwerke oder Kombikraftwerke – vor allem in Verbindung mit Speicherlösungen – hinzu. Das Modell ist hervorragend übertragbar auf andere Unternehmen und sogar ganze Kommunen die auf eine kostensparende, dezentrale und gleichzeitig ressourcenschonende Energieversorgung setzten. Darauf haben wir uns frühzeitig eingestellt und gehören zu den wenigen Banken, die Finanzierungslösungen für derartige Projekte anbieten. Wir entwickeln uns also weiter.     

Wie wirkt sich der Abschluss auf Ihre Bilanz zur ‚Energiewende‘ aus?  
Die Energiewende gelingt nur, wenn Investitionen in neue regenerative Erzeugungskapazitäten, Speicher und Netze bedarfsgerecht umgesetzt und gleichzeitig maßgeschneidert finanziert werden. Mit über 8,7 Mrd. Euro verfügen wir über eines der größten Kreditportfolios bei erneuerbaren Energien in Deutschland und  allein die PV-Aufdachanlage in Berlin-Marienfelde könnte rund 140 Vier-Personen Haushalte mit CO2 neutralem Strom versorgen. Wir haben aber unser gesamtes Bankgeschäft konsequent nachhaltig ausgerichtet und sind „Industry Leader“ beim aktuellen Nachhaltigkeitsrating von oekom research, einer der führenden Ratingagenturen im nachhaltigen Anlagesegment.