Ausgabe 01/2017 

MittelPunkt.

Das Magazin der BayernLB

Ausgabe 01/2017

Ausgabe 01/2017

Editorial

Johannes-Jörg Riegler
Johannes-Jörg Riegler
Vorstandsvorsitzender der BayernLB
Foto: BayernLB/Hubertus Hamm

Liebe Leserinnen und Leser,

wer bei einem „Bit" als Erstes an ein kühles Helles denkt, hat wahrscheinlich noch nie den Namen Satoshi Nakamoto gehört. Hatte ich ehrlicherweise auch nicht – bis wir über unsere aktuelle Titelgeschichte diskutiert haben. Denn diese ominöse Figur, von der bis heute niemand weiß, wer sich dahinter verbirgt, hat mit der Erfindung des Bitcoin 2008 offenbar weit mehr geschaffen als nur eine digitale Kunstwährung. Mit der dahinterstehenden Technologie Blockchain, rühmen Experten, ließe sich nicht nur der globale Finanztransfer revolutionieren, sondern auch fast jedes andere Geschäft beglaubigen und abwickeln. Echtheitszertifikate im Diamantenhandel? Grundbucheinträge auf Ämtern? Oder der Energiehandel unter Nachbarn? Alles kein Problem, wenn die Blockchain ihr wahres Potenzial erst einmal entfaltet hat. Noch steckt die Technologie in ihren Anfängen, aber die Anwendungsmöglichkeiten sind in der Tat äußerst vielfältig. Grund genug für uns, Ihnen diesen cleveren Code aus Bits und Bytes einmal etwas genauer vorzustellen.

Champagnerkorken knallen unterdessen bei unserem Kunden Meyer Werft: ganz traditionell, wenn mal wieder ein neues Kreuzfahrtschiff vom Stapel läuft. Aber auch mit Blick auf die Zahlen. Für das boomende Segment Kreuzfahrten sind die Auftragsbücher der Schiffsbauer auf Jahre hinaus prall gefüllt. Das liefert allen Grund, auf den Erfolg anzustoßen. Wir laden Sie ein zu einem Besuch in den Docks in Papenburg.

An Selters sollte sich vielleicht besser die Altersklasse halten, für die sich Wolfgang Gründinger starkmacht. Als Zukunftslobbyist setzt er sich für die Interessen der jungen Generation ein und fordert Luxuskitas statt Rentenerhöhungen. Sein Vorwurf: In Deutschland wird „Alte-Säcke-Politik" gemacht. Wir haben ihn gefragt, woran es seiner Ansicht nach hapert und wie sich der anbahnende Konflikt zwischen Alt und Jung schlichten ließe.

Zu guter Letzt widmen wir uns in diesem MittelPunkt online der Sharing Economy. Denn was früher nur im Familien- und Freundeskreis üblich war, ist dank Internet und Smartphone heute auch unter Fremden völlig normal und mittlerweile ein Milliarden-Business. Teilen statt kaufen. Hört sich gut an, aber ist dieser aktuelle Trend auch wirklich gerecht?

Herzlichst Ihr

 

Johannes-Jörg Riegler