Archiv/2016

MittelPunkt.

Das Magazin der BayernLB

Einblick

Nachgehakt

Immobilien gelten als stabile Anlageform, die gerade in der jetzigen Niedrigzinsphase noch attraktive Erträge bieten. Georg Jewgrafow ist der Vorstandsvorsitzende der Real I.S. AG, einem der führenden deutschen Anbieter von Immobilien-Investments für private und institutionelle Anleger

3 Fragen an Georg Jewgrafow, Vorstandsvorsitzender Real I.S. AG

Wann lohnen Immobilienfonds?

Immobilien bieten aktuell relativ gute Renditen und ein überschaubares Risiko. Bei jedem Investment muss man aber darauf achten, dass der Anlagehorizont und das Risikoprofil zu den eigenen Ansprüchen passen. Die Fondslandschaft ist sehr vielfältig. Deshalb sollte am Anfang eines jeden Investments eine umfassende Beratung stehen.

Welche Regionen bieten Chancen?

Deutschland ist weiterhin ein ausgezeichneter Investmentstandort. Doch auch in Belgien und den Niederlanden bieten sich gute Gelegenheiten, beides sind stabile Volkswirtschaften mit sicheren Rechtssystemen. Interessant ist auch das noch unterschätzte Australien. Die Wirtschaftsdaten sind gut, der Markt transparent – und es sind höhere Ausschüttungen als in Europa möglich.

Welche Trends werden die Immobilienbranche in Zukunft prägen?

Alles, was mit Digitalisierung zusammenhängt. Beispielsweise steigen im Maklergeschäft die Marktanteile innovativer Plattformen, denn statische Angebote sind keine zukunftsfähigen Lösungen mehr. Ein weiterer Aspekt der Digitalisierung ist die Ausstattung von Objekten mit Sensoren, die etwa im Büro- und Einzelhandelsbereich eine effizientere Flächenplanung ermöglichen. Auch der Finanzierungsbereich wird zunehmend auf Plattformen abgewickelt. Wer hier richtig investiert, wird die Nase vorn haben.

 

Foto oberer Bildrand (Ausschnitt): Real I.S. AG