Archiv/2015

MittelPunkt.

Das Magazin der BayernLB

Märkte & Finanzen

Bank of England

Wie die altehrwürdige Notenbank den Aufstieg Großbritanniens zur Weltmacht ebnete

Das Prinzip Zufall

Steht der Bank of England vor: Mark Carney
Illustration: Mario Wagner

Die erste bedeutende Zentralbank der Welt ist die Bank von England. 1694 wird sie gegründet, ironischerweise, um einen Job zu erledigen, vor dem der heutige Bundesbankpräsident Jens Weidmann inständig warnt: Sie finanzierte die englische Krone.

Der Trick war ebenso simpel wie genial: Nachdem die Franzosen eine größere Flotte englisch-niederländischer Handelsschiffe vor der Küste Portugals versenkt hatten, sah sich der König gezwungen, seine Royal Navy aufzurüsten, um den Seehandel zu schützen. Allein, es fehlte ihm das Geld dafür. 1,2 Millionen Pfund, um genau zu sein. Die lieh er sich von britischen Kaufleuten, die im Gegenzug das Privileg erhielten, Banknoten in eben dieser Höheauszugeben. Zur Abwicklung dieses Geschäfts entstand die Bank von England.

Schon bei Ausgabe der Banknoten war eigentlich klar, dass der König seine Schulden niemals tilgen würde. Denn ansonsten hätte die Krone das Geld Bank of England ja wieder einziehen müssen. Faktisch erhielt William III. das Geld also umsonst, wenn man einmal von den acht Prozent Zinsen absieht, die der König für sein Darlehen anfangs zahlte. Was aber viel wichtiger ist: Das Schiffbauprogramm erwies sich in der Folge als ein gewaltiges Konjunkturprogramm. Quasi per Zufall schufen die Briten so eine finanztechnische Innovation, eine neue Refinanzierungsmöglichkeit des Staates, die den Aufstieg Englands zur führenden Welthandelsnation erst ermöglichte. Und das wider alle Wahrscheinlichkeit. Denn Frankreich zählte seinerzeit doppelt so viele Einwohner, war wirtschaftlich wesentlich besser aufgestellt und auch sehr viel reicher. Nur fehlte den Franzosen bis zur Gründung ihrer eigenen Notenbank im Jahr 1800 die Möglichkeit, um auch ihrerseits expansiv Geld zu schöpfen.

Heute ist die Bank of England unabhängig und der Preisstabilität verpflichtet.